Bankhaus Löbbecke eröffnet neuen Hauptsitz im BehrenPalais

Berlin - 26. Januar 2007

Das Bankhaus Löbbecke hat am Freitag offiziell seinen neuen Hauptsitz im BehrenPalais am Bebelplatz eröffnet. "Der Umzug in die neuen Geschäftsräume symbolisiert die gelungene Revitalisierung dieser traditionsreichen Privatbank", so Dr. Henneke Lütgerath, Sprecher des Vorstandes, während eines Empfangs anläßlich der Eröffnung vor Kunden und Geschäftspartnern.

Nach drei Jahren als Tochter der Hamburger Privatbankengruppe M.M.Warburg & CO hat sich das Bankhaus Löbbecke zum festen Bestandteil der Gruppe entwickelt. Im Geschäftsjahr 2005 betrug der Bilanzgewinn 2,078 Millionen Euro, verglichen mit 164.000 Euro im Vorjahr. Für 2006 wird ein ähnlich positives Ergebnis erwartet.

Im denkmalgerecht rekonstruierten BehrenPalais an der Behrenstraße 36 wurde kürzlich auch die Hauptstadtrepräsentanz der M.M.Warburg & CO eröffnet.

Das 1761 gegründete Bankhaus Löbbecke operiert in den Regionen Berlin/Brandenburg und Braun-schweig in den Geschäftsfeldern des gehobenen Privatkundengeschäfts sowie des mittelständischen Firmenkundengeschäfts. Den Kunden werden außer den Dienstleistungen der Anlageberatung und Vermögensverwaltung auch Produkte der Warburg Gruppe wie Schiffsbeteiligungen und Immobili-enfonds angeboten. Im Firmenkundengeschäft steht die Bank mit Krediten und Zahlungsverkehrs-dienstleistungen zur Verfügung. Erfreulich ausgeweitet hat sie ihre Tätigkeit im dritten Geschäftsfeld Task Force Sanierung und Abwicklung (TSA) als Dienstleister in der Abwicklung problembehafteter Kreditforderungen.
Nach oben